Informationsveranstaltung Ausbildung

Die neue Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG hatte am 18.09.2017 Ihre neuen Auszubildenden und deren Eltern zum Informationsabend eingeladen.

Das Ausbildungsspektrum umfasst zehn Ausbildungsberufe, sowohl im klassischen Bankgeschäft, wie auch im Geschäftsbereich Ware und im Reisebüro.

Aktuell beschäftigt die Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG 52 Auszubildende.

Vorstandssprecher Rudolf Winter stellte den neuen Mitarbeitern und deren Eltern die neue Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG vor, die seit dem 1. September 2017 im Genossenschaftsregister eingetragen ist. Er zeigte dabei auf, dass das neue Unternehmen mit 47.000 Mitgliedern, 114.000  Kunden und einer Bilanzsumme von 2,6 Mrd. €; einem Warenumsatz von 50 Mio. € und über 700 Mitarbeitern gerade für junge Leute interessante berufliche Perspektiven bietet.

Die neue Bank ist in der Stadt Weiden, den Landkreisen Neustadt und Tirschenreuth und der benachbarten Tschechischen Republik vertreten. Mit dem Slogan „In BAYERN und BÖHMEN daheim“ unterstreiche man den grenzüberschreitenden und doch regionalen Bezug der Bank, so Winter.

Größe ist kein Selbstzweck und auch kein primäres Ziel, betonte Winter. Deshalb habe man bei den Organisationsstrukturen der Bank Wert auf Übersichtlichkeit und Nähe gelegt. Die zwölf Regionalmärkte der Bank zeigen deutlich, dass man das Unternehmen auch künftig ganz nah am Kunden ausrichtet.

Die intensive gemeinsame Zusammenarbeit der Mitarbeiter aus allen drei Altbanken im Zuge der Fusionsvorbereitung habe einen ganz wesentlichen Beitrag zum Zusammenwachsen geleistet. Auch wenn die Mitarbeiterzahl nun deutlich größer ist, bleiben wir – so betont Winter – auch künftig eine Bank-Familie, in der man sich kennt und schätzt. Das passt auch gut zum Leitgedanken der Genossenschaft bei der die Menschen – als Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter – im Mittelpunkt stehen.

Die neue Volkssbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG wird sich auch weiterhin in der Region engagieren, hier Steuern zahlen, qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze bieten und investieren.

Reinhard Goblirsch, Bereichsleiter Personal, und Jürgen Zant, Leiter Geschäftsbereich Ware, gingen im weiteren Verlauf auf die verschiedenen Ausbildungsangebote im Bankwesen, Reisebüro- und Warengeschäft ein. Sie erläuterten die unterschiedlichen Möglichkeiten, denen jedoch allen eines gemeinsam ist: Kern jeder Ausbildung bildet das praktische Können, flankiert durch theoretische Einweisungen, Berufsschule und Seminare. Gerade durch den hohen Praxisbezug der Ausbildung, so Goblirsch und Zant weiter, lernen die jungen Leute ganz nebenbei Selbstständigkeit, Eigeninitiative und Eigenverantwortung.

Dass die Ausbildung keine Sackgasse ist, zeigen die umfassenden Fortbildungsmöglichkeiten, die den neuen Mitarbeitern und ihren Eltern im Anschluss erläutert wurden. Sowohl im direkten Aufgabenbereich, als auch in der allgemeinen Weiterbildung gibt es für die Azubis ein breites interessantes Qualifizierungsspektrum, das von der Bank kräftig gefördert wird.

Beim anschließenden gemeinsamen Essen war schließlich Gelegenheit, auf persönliche Fragen einzugehen und sich näher kennen zu lernen.

Wir wünschen unseren jungen Kollegen einen guten Start im Berufsleben!