Viele schaffen mehr

10.025 € zur Sanierung des Schützenhauses Oberbibrach nach Unwetter und Dammbruch

Der ursächliche Grund ihres Besuches war ja eher ein trauriger. Umso größer war die Freude, einen unverschuldet in Not geratenen Verein unterstützen zu können.

10.025 Euro von insgesamt 60 Unterstützern bilden den Abschluss einer Crowdfunding-Aktion der Schützengesellschaft St. Sebastian Oberbibrach auf der Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG. Ziel war es, 5.000 Euro Spendengelder zu sammeln, um die Höchstförderung der Bank in Höhe von 2.500 Euro zu bekommen - am Ende kam dann unerwartet dieser beachtliche Betrag zusammen.

Manfred Eller und Wolfgang Nickl von der Volksbank Raiffeisenbank in Schlammersdorf waren nach Oberbibrach gekommen, um den beiden Vorsitzenden der Schützengesellschaft, Martin Schmid und Alexander Thurn, symbolisch einen überdimensionalen Scheck über den Erlös aus der Aktion zu überreichen.

„Der ursächliche Grund für heute war eher ein trauriger. Mitte Juni, nach einem Unwetter und dem Dammbruch des Schneidweihers, überflutete der Biberbach den Ortskern von Oberbibrach und eben auch das Schützenheim“, führte Geschäftsstellenleiter Manfred Eller eingangs aus. Der Schaden sei enorm gewesen, aber durch viel ehrenamtliches Engagement der Mitglieder aus Reihen der Schützengesellschaft und der rund 600 Dorfbewohner konnte der Betrieb im Schützenhaus dennoch aufrechterhalten werden, lobte Eller den Zusammenhalt der Bürger. „Der Slogan unserer Crowdfunding-Plattform ist ‚Viele schaffen mehr‘. Dieser Slogan steht sinnbildlich für die ganze Bevölkerung von Oberbibrach. Sich gegenseitig helfen!“, brachte Eller seine Anerkennung zum Ausdruck.

Zum Sammeln von Spendengeldern habe der Schützenverein die Crowding-Plattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz genutzt. Vereine und gemeinnützige Initiativen aus dem Geschäftsgebiet der Bank könnten hier kostenlos ihre Projekte vorstellen und Fans sowie Unterstützer für die Realisierung ihrer Projekte gewinnen. „Für jeden Unterstützer, der mindestens 5 Euro spendet, legt die Raiffeisenbank noch einmal 5 Euro drauf“, erklärte der Filialleiter. So habe dieses Projekt des Schützenvereins Oberbibrach durch die Bank mit dem Höchstbetrag von 2.500 Euro gefördert werden können, freute sich Eller. In den vergangenen Monaten wurden so bereits 41 Projekte erfolgreich unterstützt. Hierbei haben insgesamt 980 sogenannte Unterstützer und das Kreditinstitut einen beachtlichen Spendenbetrag von über 186.000 Euro für gute Zwecke aufgebracht, so der Leiter der Filiale in Schlammersdorf.

Martin Schmid und Alexander Thurn waren begeistert von dem Erfolg der Aktion und bedankten sich vielmals stellvertretend bei Manfred Eller und Wolfgang Nickl bei der Volksbank Raiffeisenbank. „Das Crowdfunding ist sicherlich eine sehr gute Werbung für Eure Bank“, ist sich Martin Schmid sicher. „Nach dem Hochwasser Mitte Juni überflutete der Biberbach alle Räume unseres Schützenhauses. Der durch die Wassermassen verursachte Schaden kann durch den Verein allerdings nicht mehr allein gestemmt werden. Neben den akuten Sanierungsmaßnahmen, wie etwa der Sicherung des Gastankes und der Trocknung des Unterbaues aller Böden, wird auch jetzt ein Teil des Inventars erneuert,“ informierte der Vorsitzende. Schon alleine die Trocknung der Böden hätte rund 20.000 Euro verschlungen. Die gleiche Summe dürfte der Austausch des Bodens im Saal kosten. Trotz vieler Eigenleistungen dürften sich die Kosten für die Sanierung des Schützenheimes auf mehr als 50.000 € belaufen, wobei noch nicht abzuschätzen sei, was zu Tage kommt, wenn die Böden geöffnet werden. Ohne die grandiose Unterstützung aus der Bevölkerung und der Geschäftswelt könnte das der Verein alleine nicht stemmen.

Trotz aller Spendenbereitschaft wäre es halt besonders wichtig, dass der Gastronomiebetrieb wieder zum Laufen komme, wünschen sich die beiden Vorsitzenden sehnlichst. Obwohl man möglichst schnell wieder einen Notbetrieb im Schützenheim einrichten konnte, habe die Corona-Pandemie zu allem Überfluss auch noch viele Veranstaltungen platzen lassen und auch den Gaststättenbetrieb schwer getroffen, was natürlich auch die Einnahmenseite empfindlich mindert. In diesem Zusammenhang betonten sie, dass das Schützenheim-Team sich über jeden Besuch freue und auch nach wie vor die Abholung von Speisen, wie etwa Pizzen, anbietet. Auch so könne geholfen.

 Mit der Aktion „Viele schaffen mehr“ hat die Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz einen digitalen Ort der Begegnung geschaffen, in dem gemeinnützige Projekte und Unterstützter zueinander finden. Wolfgang Nickl (li.) und Manfred Eller (re.) übergaben jetzt den Erlös aus der Aktion an die beiden Vorsitzenden, Martin Schmid und Alexander Thurn (Mitte von li.), von der Schützengesellschaft Oberbibrach.