Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz blickt auf starkes Geschäftsjahr zurück

Ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft und eine gestärkte Eigenkapitalausstattung vermeldete die Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG bei ihrer Bilanzpressekonferenz.  Die Bilanzsumme stieg um 101,5 Mio. (+ 3,6 %) auf rund 2,939 Mrd. Euro. Das Kreditvolumen wuchs um 167,9 Mio. auf 1,977 Mrd. Euro (+ 9,3 %). Die Kundeneinlagen stiegen um fast 80 Mio. auf 2,22 Mrd. Euro (+ 3,7 %). Das gesamte betreute Kundenvolumen erhöhte sich um 352,9 Mio. auf 5,724 Mrd. Euro (+ 6,3 %).

Die Vorstände (Bernhard Wolf, Thomas Ludwig, Rainer Lukas und Thomas Wirth) zeigten sich bei der Pressekonferenz mit der Entwicklung der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG zufrieden.

"Mit Ende des Kalenderjahres 2018 haben wir die Fusionsarbeiten dank des herausragenden Engagements unserer Mitarbeiter abgeschlossen und darüber hinaus in 2018 ein starkes Wachstum bei guter Ertragslage erreicht“, freute sich Vorstandssprecher Bernhard Wolf. Einmal mehr stellt die Volksbank Raiffeisenbank die Nachhaltigkeit ihres Wirtschaftens unter Beweis und wächst im Kreditgeschäft stärker als der Markt. Bester Ausdruck für das Vertrauen der Bevölkerung in das genossenschaftliche Geschäftsmodell ist der starke und seit Jahren anhaltende Mitglieder- und Kundenzuspruch.

Das gesamte betreute Kundenvolumen der inzwischen über 105.000 Kunden erhöhte sich um 6,3 % auf 5,724 Mrd. Euro. Das bilanzielle Kreditvolumen wuchs um überdurchschnittliche 9,3 % (Landesdurchschnitt 5,9 %) auf 1,977 Mrd. Euro.  Den Förderauftrag als Genossenschaft setzt die Bank bei der Kreditberatung nachhaltig um. So konnten 2018 284 Förderkredite mit einem Volumen von rund 62 Mio. Euro für den Mittelstand, Existenzgründer, Umweltbelange und den Woh-nungsbau ausgereicht werden. "In der Nordoberpfalz sind wir Marktführer bei Wohnbaufinanzierungen und Immobilienvermittlungen!" hob Thomas Wirth hervor.

In allen Versicherungsbereichen der Agenturen der Allianz, R+V-Versicherung und der Süddeutschen Krankenversicherung und Versicherungskammer Bayern konnten deutliche Bestandszuwächse erreicht werden. Damit gehört die Volksbank Raiffeisenbank zu den führenden Versicherungsagenturen in der Region.

 

Die Bank verfügt weiter über eine gute Finanz- und geordnete Vermögenslage. „Wir werden das Wachstum unseres Mittelstands in der Region weiter begleiten, qualifizierte Beratung und Schnelligkeit vor Ort haben sich bewährt", so der Vorstand.

Mit 46.799 Mitgliedern ist die Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz mit Ab-stand die mitgliederstärkste Kreditgenossenschaft in der Oberpfalz. Anspruch des Instituts ist es, aktiv und mit passenden Lösungen Mitglieder und Kunden zu bera-ten und langfristig zu begleiten. Dies gewährleisten qualifizierte und hoch moti-vierte Mitarbeiter.

 

Ihren Kunden bietet die Genossenschaftsbank mit 41 mit Personen besetzten Filia-len (36 in der Nordoberpfalz und 5 in Böhmen) das dichteste Zweigstellennetz in der Region. Im Rahmen des 8. Weidener Kundenspiegels erreichte die Volksbank Raiffeisenbank bei 7 untersuchten Geldinstituten den 1. Platz.

Die Genossenschaft beschäftigt insgesamt fast 700 Mitarbeiter. Davon sind 106 Personen im Warenbereich und 60 in Tschechien tätig. 42 junge Leute absolvieren  ihre Ausbildung in 7 verschiedenen Berufen bei der Genossenschaft.

Das Geschäftsfeld Ware erwirtschaftete 2018 an 7 Standorten rund 49,6 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet.

„Gesellschaftliche Verantwortung für die Region zu übernehmen ist uns ein Her-zensanliegen“ erläuterte Thomas Ludwig. Im vergangenen Jahr unterstützte die Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz daher kirchliche und gemeinnützige Einrichtungen sowie Schulen und Vereine mit Spenden von über einer viertel Million Euro. Von den 7,250 Mio. Euro bezahlten Steuern erhalten die Kommunen im Geschäftsgebiet 2,425 Mio. Euro Gewerbesteuer.

Die positive Gesamtentwicklung der Genossenschaft spiegelt sich auch in der Divi-dendenzahlung an die Mitglieder wieder. Der Vorstand wird der Vertreter-versammlung wieder eine Dividende von 3 Prozent auf die Geschäftsguthaben vorschlagen. Eine Verzinsung, wie sie bei vergleichbaren sicheren Anlageformen heute nicht mehr vorkommt. Rainer Lukas betonte, dass es der gemeinsame Antrieb für Mitarbeiter und Vorstand ist, das Vertrauen der Kunden und Mitglieder  immer wieder aufs Neue zu rechtfertigen, jeden Tag ein Stück besser zu werden und die Entwicklung der Nordoberpfalz mitzugestalten.

Quelle: DNT